desqarbebgcazh-CNzh-TWhrdanlenfifreliwhuisgaitnofaplptroruessvtruk
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

November 2017

_____________________________

18.11.2017
Treffen der Heimopferkorntal2017 Gruppe in Filderstadt.

Es waren von 15 Betroffenen, zehn anwesend.
Frau Bandle und Michael Spreng berichteten von dem AGG Treffen am Dienstag den 14.11.2017 in Stuttgart.

Die größte zusammen hängende Betroffenen Gruppe war entsetzt, über das Verhalten der anderen AGG Mitglieder und deren Wunsch Spreng und Bandle als Sprecher der Heimopferkorntal2017 Gruppe aus AGG entfernen zu wollen.

Nur der Transparenz Willen die Zusammensetzung der Mitglieder der AGG

Die AGG Zusammensetzung:
(rot geschrieben die eigentlichen Betroffenen)

Herr Andersen.
weltlicher Vorsteher der altpietistischen geprägten Brüdergemeinde Korntal

Herr Glatzle.
Geschäftsführer der altpietistischen geprägten Brüdergemeinde Korntal.

Frau Prof. Dr. Rohr.
ist die direkt Beauftragte Moderatorin der Brüdergemeinde Korntal. Vertraglich ist Sie dazu verpflichtet, neutral, allpartlich und objektiv zu sein. Fakt ist: Frau Rohr trifft Absprachen seit Novembver 2016 mit anderen Mitglieder der AGG, lässt Bandle und Spreng außen vor. Ist mit Herrn Glatze sehr vertraut. Mischt sich in finanzielle Dinge ein, die Sie nicht zu interessieren hat. Beschimpft Frau Bandle und Herrn Spreng als “ feige Lügner“

Herr Bauz:
ist der direkte Beauftragte Moderator der Brüdergemeinde Korntal. Hätte auch die Vertragliche Verpflichtung objektiv zu sein, setzt aber das gleich inakzeptable Verhalten von Frau Rohr um, mit aggresiver übler Meinungsmache wollen Rohr und Bauz die Vertreter der größten Betroffenen Gruppe aus der AGG heraus mobben.

Herr Spreng:
Sprecher der nachweißlich größten, real missbrauchten Betroffenen und selbst Missbrauchter was vom OEG bestätigt wurde. Ist von Anfang an dabei.

Frau Bandle:
Sprecherin der nachweißlich größten, real missbrauchten Betroffenen und selbst Betroffene

Frau S.Sch.
zwar Heimkind aber laut eigener Aussage kein Opfer, war alles schön, vertritt nur sich selbst, wurde von der Brüdergemeinde in die AGG berufen, um bei Abstimmungen die Spreng/ Bandle Gruppe zu überstimmen.

Herr P.S.
drei Jahre Kinderheim, laut eigener Aussage kein Opfer vertritt nur sich selbst, wurde von der Brüdergemeinde in die AGG berufen, um bei Abstimmungen die Spreng/ Bandle Gruppe zu überstimmen.

Herr T.K.
Vertritt sich selbst und max. 1 Person, laut eigener Aussage kein Missbrauchsopfer.

Herr W.Sch.
Vertritt sich selbst und max. 1 Person, laut eigener Aussage kein Missbrauchsopfer. War 1,5 Jahre im Kinderheim.

Herr L.P.
engagierter Korntaler Bürger, kein Heimkind, Kein Missbrauchsopfer der Brüdergemeinde Korntal kämpfte am Anfang für eine Gruppe Betroffener. Nach unserer Meinung unterstützt er die Brüdergemeinde Korntal.

die heimopferkorntal2017 Gruppe schlägt ein zeitnahes Treffen der AGG vor.


 

Landkreis Ludwigsburg

Erneut Aufruhr in der Aufarbeitung
Missbrauchsskandal in Korntal
Erneut Aufruhr in der Aufarbeitung

Zwei Opfer aus den Heimen der Brüdergemeinde sind für ihre Kritik am laufenden Prozess wohl abgestraft worden. Zudem zieht nach der Ex-Ministerin Katrin Altpeter ein zweites Mitglied der Vergabekommission zurück.

hier mehr:


Sondersitzung der AGG am Dienstag 14.11.2017 von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr.
Rohr und Bauz delegieren die AGG, wie es ihnen gefällt.


4.11.2017


Auch wenn der Eindruck am Sonntag den 29.10.2017 zum Informationstreffen der ehemaligen Heimkinder Korntal und der Brüdergemeinde, entstanden sein könnte,

es existiert definitiv keine
Zander / Bandle Gruppe!

Wir, die Heimopferkorntal 2017 halten nach wie vor an unserem Ziel fest, eine transparente, neutrale, professionelle, allpartliche und zügige Aufarbeitung des Mißbrauchskandals Korntal durch zu setzen.


 

Anmerkungen zum Treffen der ehemaligen Heimkinder Korntal am 29.10.2017

in der ersten Phase stellten sich die Moderatoren und ihre Arbeit, dann Frau Baums-Stammberger und Herr Hafeneger und die Brüdergemeinde Korntal mit ihren erarbeiteten Konzepten vor.

Daran anschließend wurde Herr Pfarrer Hägele ( der Angestellter der Evangelischen Kirche und der Brüdergemeinde Korntal ist ), vorgestellt. Er bot allen ehemaligen Korntaler Heimkindern seinen seelsorgerischen Beistand an.

Nach den Lobpreisungen von Herr Schulz an die Brüdergemeinde, denen wir uns nicht anschließen können, trug Frau Bandle in unserem Namen, das von uns erarbeitete Statement vor.

Es konnten im Anschluss, wenn auch nicht allzu viele Fragen, da schon im Vorfeld wieder ein Zeitdruck aufgebaut wurde, gestellt werden.

Unser Statement wurde einfach mal ebenso glatt gebügelt.

Die Stimmung wurde gegen Ende des Treffens aggressiv. Einige der Betroffenen, die scheinbar kaum oder ein sehr geringes Hintergrundwissen besitzen, sind und waren der Meinung, wir , die Betroffenen, sollen doch dankbar sein, dass wir überhaupt Entschädigungsleistungen erhalten.

Mit einem gewissen Maas an Erstaunen bekamen wir um die Ohren gehauen, dass für die Moderatoren ( Frau Rohr, Herr Bauz) die Moderation sie doch mehrmals überforderte. Waren deshalb die Neutralität und die Allparteilichkeit der Moderationen ausgeblendet??

Insgesamt entstand bei uns der Eindruck, seid dankbar und abermals dankbar für das was euch bisher angeboten wurde.

Wir, unsererseits haben nun beschlossen, konsequent die Öffentlichkeit in den weiteren Verlauf des Aufklärungsprozesses mit einzubeziehen.

Angelika Bandle/Michael Spreng


 

Drucken E-Mail

Kontaktinformationen

Straße folgt, DE-70188 Stuttgart

+49 folgt

+49 folgt

heimopferkorntal2017@email.de

Mo-Fr:

Wer wir sind

Wir sind eine kleine Gruppe interessierter Redakteure, die versuchen, mit fleißigen Händen das Geschehen aufzuarbeiten. Sollten wir etwas vergessen, übersehen oder versäumt haben, wären wir für ein paar Zeilen an nebenstehende Adresse sehr dankbar.

Ihr Redaktionsteam

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden,
dass wir Cookies verwenden.